Römer, Deutschland – Frankfurt (2005)

 

Das historische Gebäudeensemble erforderte einen technisch und ästhetisch zurückhaltenden Umgang mit Licht. Die Beleuchtung sollte seiner Entstehungszeit gerecht wird und einbeziehen, welche Wirkung Licht damals entfalten konnte. Die formgebenden Elemente der Fassade, ihr Skulpturenschmuck und die Fensterlaibungen sind mit warmem Licht akzentuiert. Als Lichtquellen wurden z.T. LEDs verwendet, deren geringe Einbaugröße den Eingriff in die historische Gebäudesubstanz minimierte.