Nassauische Sparkasse, Deutschland – Wiesbaden (2000)

 

Die Funktion des Ortes – ein Treppenhaus, in dem ständig Menschen auf und ab, hin und her gehen – ist der konzeptionelle Anknüpfungspunkt für die Arbeit. Der Gedanke der Bewegung wird von dem sich ständig verändernden Licht aufgegriffen. Die Kunst ist im Vorübergehen wahrnehmbar und ihre Dynamik begreifbar, weil sie bei jeder Benutzung des Treppenhauses anders aussieht. Die technische Umsetzung erfolgte durch insgesamt 60 unter den Treppen und Laufstegen angebrachte Lichtmodule. Ihre Farbe und Helligkeit kann stufenlos und sich in weichen zeitlichen Verläufen verändernd gesteuert werden.