MOTIVVLIESE

 

Die Motivvliese sind technisch eng mit den Farbvliesen verwandt, da auch hier das Werk aus reiner Farbmaterie ohne sonstigen Bildträger besteht.

Als Bildvorlage nutzt Thomas Emde „Allerwelts“motive wie Wolken, Wellen, Wasserfälle.

Punktgerasterte Reprovorlagen der Motive werden in Glasmatritzen umgesetzt, die die Position und Dicke der Farbnoppen genau festlegen.

Wie im Tiefdruckverfahren wird Farbe auf der Matritze verteilt und bildet den Farbgrund mit dem Noppenraster.

Die einzelnen Noppen werden aus unterschiedlichen Farbschichten weiter aufgebaut, so dass im Ergebnis ein changierendes Bildmotiv entsteht.

1997 schuf Thomas Emde mit dem monumentalen Wolkenvlies für das Hochhaus der Commerzbank das bis dato größte transportable Bild in der Kunstgeschichte.